Kart Club Trier e.V. im ADAC
- einfach besser

AKTUELLES

Wo kommt der Nachwuchs her - warum machen wir das??

Ein kurzer Ausflug in die derzeit aktuelle Lage des Kartsports im 2-Taktbereich ist vielleicht hilfreich. Kartsport im 2. Takt-Bereich ist nach unserer Auffassung für Otto-Normalverdiener inzwischen nicht, oder nur noch schwer zu finanzieren. Leihmotoren bereits im Bambini-Bereich, Aufwand der jedem Formel-Team zur Ehre gereicht und last but not least immense Reisekosten. Finden viele Serien doch ausschließlich auf den wenigen wirklich guten Rennstrecken in ganz Deutschland und auch im angrenzenden Ausland statt. Die unausbleibliche Folgen sind sinkende Teilnehmerzahlen, Veranstaltungsschwund und es verschwinden sogar ganze Rennserien. Wie jetzt ganz aktuell traurige Realität, die ACV-Nationals. Und wenn selbst ein ACV als Dachverband eine Serie finanziell nicht mehr darstellen kann, dann sollten bei Allen, aber auch wirklich Allen (Veranstaltern, Teams, Fahrern, Betreuern, Sponsoren, etc.) die Alarmglocken angehen. "Mit einfach weiter so" wird's nicht gehen. Wird der (Abwärts-)Trend nicht mehr zu stoppen sein. 

Es ist fünf vor 12 - noch könnte man etwas tun. 

Genau das war der Auslöser für den KCT. Wir müssen etwas tun! Runter mit den Kosten, weniger Aufwand, kostengünstige und langlebige Motoren, Veranstaltungen in der Region, Veranstaltungsdauer maximal 5 Stunden, keine teuren Übernachtungen UND wir tun auch etwas: Der KCT organisiert die Rennen und stellt den Fahrern die Motoren am Veranstaltungstag zur Verfügung. Natürlich geht das nicht kostenlos, aber für kleines Geld sicherlich. Gleiche Chancen für alle und gleiche Kosten für alle - das könnte der Weg in die Zukunft - zumindest im Clubsport sein. 

Einsteigen in den Kart-Rundstreckensport leicht gemacht - Jeder kann mitmachen. Und: Nur wandern ist billiger!!!!!!

Der ADAC Kart Rookies Cup soll Kindern und Jugendlichen im Alter von 8 bis 18 Jahren einen kostengünstigen und leistungsorientierten Einstieg in den Kart-Rundstreckensport ermöglichen. Für die Teilnahme ist ein eigenes Kart-Chassis und natürlich die persönliche Schutzausrüstung erforderlich. 

Einheitliche, verplombte Motoren inkl. Treibstoff werden den Teilnehmern zu jedem Rennen vom Kart-Club-Trier zur Verfügung gestellt. Die Serie findet auf den Kartbahnen in Uchtelfangen, Walldorf und Westerwaldring statt.

Die Rennen zur Serie sind jeweils Einzelrennen. D.h., es sind zum Rennen ausschließlich Rookie-Fahrer und Fahrerinnen anwesend. Wir als Serien-veranstalter verzichten bewusst auf eine Teilnahme innerhalb großer Serien. Auch und gerade um den Teilnehmern unnötige Kosten z.B. für Übernacht-ungen, Reisekosten, etc. zu ersparen.

Wir fahren Samstags, um auch Slalomfahrern eine Teilnahme zu ermöglichen und die Veranstaltung sollte insgesamt nicht länger als 5 Stunden dauern. So dass eine Heimreise am gleichen Tag noch möglich ist.

Gefahren wird mit eigenen "großen" Karts, Vereinskarts und Slalomkarts. Bambini-Chassis können leider nicht zugelassen werden.

Genauere Informationen können dem Reglement entnommen werden. Das Reglement befindet sich derzeit im Genehmigungsverfahren und deshalb bitte als Kurz-Info unseren Flyer 2020 lesen.

 
 
 
 
E-Mail
Anruf